Teppichfransen reinigen

Lange Zeit waren Teppiche und dabei vor allem Teppiche mit Fransen vollkommen aus der Mode. Inzwischen finden sich aber wieder immer mehr Liebhaber dieser dekorativen Klassiker in Sachen Bodenbelag. Leider bringen Fransenteppiche auch ein Problem mit sich, denn die Fransen verdrecken relativ schnell. Wer aber weiß, zu welchem Mittel es zu greifen gilt, für den stellt das Teppichfransen reinigen keinerlei kein Problem dar.

Vorsicht ist die Mutter der Teppichfransen

Teppichfransen reinigenDoch Vorsicht nicht jedes Mittel, das zum Reinigen der Teppichfransen empfohlen wird, ist auch schonend zum Material. Mittel aus dem Handel versprechen häufig Wunder. Doch sind sie nicht nur sehr teuer, sondern meist nicht wirklich für die Fransen geeignet. Hausmittel reinigen häufig gründlicher und effektiver als Fertiglösungen und sind zudem meist um einiges sanfter zu den Textilien.

Deswegen empfiehlt es sich immer, egal ob es sich um ein Hausmittel oder um ein gekauftes chemisches Produkt handelt, das Reinigungsmittel an einer kleinen unauffälligen Stelle auszuprobieren. Sollte hier wieder erwarten ein Schaden entstehen ist es nicht ganz so schlimm, als wenn der ganze Teppich in Mitleidenschaft gezogen wird.

Welche Hausmittel eigenen sich zum Teppichfransen reinigen?

Zwei Hausmittel haben sich beim Teppichfransen reinigen sehr gut bewährt.
Warum sofort zu härteren Methoden greifen, gibt es doch gleich zwei weniger aggressiven Möglichkeiten.

Bei beiden Varianten sollte eine Folie, beispielsweise ein Müllsack, unter den Fransen liegen, um den darunter liegenden Boden zu schonen. Für die sanftere Art beim Teppichfransen reinigen, gilt es die Fransen als Erstes zu befeuchten. Danach großzügig Salz aufstreuen und sobald dieses sich fast ganz aufgelöst hat, kann die Reinigung beginnen. Dabei einfach mit einer Bürste oder einem Schwamm über die Fransen reiben. Das Salz saugt dabei den Dreck aus den Fransen und lässt sie wieder heller erscheinen. Ein gutes Ausreiben danach ist wichtig, damit sich die schmutzigen Rückstände nicht absetzen können.

Etwas chemiereicher geht es bei der zweiten Methode zugange. Hier gilt es eine Mischung aus einem Liter heißen Wasser, etwas Bleichmittel und einem Esslöffel Waschpulver anzurühren. Dabei und bei der Reinigung an sich bitte unbedingt Handschuhe tragen. Die Flüssigkeit mit einem Schwamm zum Reinigen der Teppichfransen auftupfen. Aber Vorsicht, nicht den Teppich selbst befeuchten. Danach mit dem Schwamm gut rubbeln, so löst sich der festsitzende Schmutz aus den Teppichfransen. Zum Abschluss mit einem Tuch, welches regelmäßig in klares Wasser getränkt wird, nachtupfen.

Bei beiden Hausmitteln erstrahlen die Fransen des Teppichs nach der Behandlung in neuem Glanz und das ganz ohne Chemiehammer.