Laminat reinigen

Laminat reinigenLaminat ist die angesagte Alternative zum Parkett. Es handelt es sich um kein echtes Holz, Laminat Sägespäne werden hoch verdichtet und die Oberschicht des Bodens trägt eine Laminierung sprich Folie. Hierbei handelt es sich um ein Dekorpapier, welches Holz imitiert. Laminat überzeugt mit vielen guten Eigenschaften. Denn der Laminatboden ist

  • kostengünstig in seiner Anschaffung (da es sich ja nicht um echtes Holz handelt),
  • robust in seiner Beschaffenheit (da Laminat eine sehr harte Oberfläche aufweist,
  • jeder kann es mit ein wenig Geschicklichkeit selbst verlegen (da die meisten Laminatböden mit einem Klick-System ausgestattet sind) und
  • Laminat ist einfach und leicht zu pflegen.

Nun ist das wichtige Stichwort „Pflege“ bereits gefallen, wie wird der Laminat also gepflegt, damit er lange seine Schönheit behält?

Da dieser Boden eine Laminierung aufweist, kann Schmutz und Staub nicht in den Boden vordringen und bleibt an der Oberschicht haften.

Laminat reinigen, so wird es gemacht:

Zuerst wird der Boden abgesaugt oder gefegt. Staubsauger oder Besen kommen zum Einsatz, bevor zum Wischmob gegriffen wird. So wie beim Parkett-, gilt auch beim Laminatboden zu sagen, nebelfeucht wischen reicht aus. Mit einem gut ausgewrungenen Wischtuch kann das Reinigen seinen Lauf nehmen. Unter das Wischwasser mischt sich noch ein milder Reiniger, viele greifen auch zu speziellen Reinigungsprodukten für das Laminat, aber das muss nicht sein. Lange stehendes Wasser sollte aber vermieden werden. Genauso wie stark konzentrierte Reiniger, die mit chlor- und ammoniakhaltigen Inhaltsstoffen versehen sind. Denn diese können einen Grauschleier auf dem Laminat bilden. Damit der Laminatboden wieder einen schönen Glanz an der Oberfläche erreicht, ist es empfehlenswert, mit einem trockenen Tuch aus Baumwolle nachzupolieren.

Laminat reinigen mit Hausmitteln

Wer einmal keinen Glanzreiniger zu Hause hat, aber das Laminat trotzdem verschmutzt ist, der gibt einfach ein herkömmliches Haar-Shampoo in das Wischwasser. Es gilt hierbei zu beachten, dass mit der Dosierung des Shampoos sehr sparsam umgegangen werden muss.
Viele greifen auch gerne zum Spülmittel und verwenden dieses als Ersatz für den Reiniger. Wer mit einem Wischwasser samt Spülmittelkonzentrat sauber macht, bei dem sollten auch keine Streifen und Schlieren entstehen.
Wer einen strahlenden Laminatboden wünscht, der versucht es vielleicht einmal mit einem Schuss Essig im Reinigungswasser. Dieser Schuss sorgt für glänzende Sauberkeit.
Für wen Wischspuren und Schlieren ein absolutes No-Go sind, der mischt herkömmliches Soda in das Wasser zum Wischen. Für ein solches Reinigungswasser sind auch Fettspritzer kein Problem und mit einem Wisch weg.
Auch eine Kappe Spiritus darf sich in das Wasser mischen und verursacht nach dem Wischvorgang einen sehr schönen Glanz und Schlieren.
Wer dem Staub den Kampf ansagen möchte, der bedient sich kurzerhand an ausrangierten Feinstrümpfen. Diese Strümpfe werden dem Schrubber einfach übergezogen und schon darf damit gefegt werden. Wer braucht da schon teure, spezielle Tücher, wenn es doch mit einem ausrangierten Feinstrumpf so einfach geht? Er zieht den Staub magnetisch an.

Und wenn Hausmittel mal nicht mehr helfen, müssen spezielle Reiniger her.

Worauf bei der Reinigung von Laminat noch zu achten ist:

Unmittelbar nach dem der Laminat verlegt wurde, sollte der Boden mit einem speziellen Pflegeprodukt gesäubert werden, somit erhält der Boden einen zusätzlichen Schutzfilm. Dieser Vorgang hat den großen Vorteil, der Boden nimmt bei späteren Wischvorgängen viel weniger Wasser auf.
Wird Flüssigkeit verschüttet, muss diese gleich entfernt werden, da der Laminatboden feuchtempfindlich ist und die Flüssigkeit Schaden anrichten kann.
Tischbeine und Stühle sollten mit Filzgleiter versehen werden. Es sollte auch Bedacht darauf genommen werden, dass die Rollen der Sessel weich sind und im Boden keine Spuren hinterlassen können.
Wer Laminatfußböden im Haus hat, sollte auf Straßenschuhe im Haus besser verzichten und sich Hausschuhe überziehen. Somit kann kein feiner Sand oder kleine Steinchen in den Boden getreten werden. Obwohl das Laminat nicht so empfindlich ist, wie das Parkett, sollte darauf geachtet werden.

Hinweis zu Laminat:

Es sollte vor dem Kauf bedacht werden, dass ein Laminatboden ein lauter Boden ist. Schritte sind akustisch zu hören. Denn hierbei handelt es sich um einen harten Boden und wenn an dieser Oberfläche etwas aufprallt, dann entsteht Lautstärke.
Laminat ist gegen Feuchte sehr empfindlich, aus diesem Grund empfiehlt es sich nicht, diesen Boden in Bädern, Vorräumen Küchen oder in der Garderobe einzubauen.

Wer auf seinen neu verlegten Laminatboden steht, der stellt sich oft die entscheidende Frage, wie reinige ich ihn am besten? Wie dieser Artikel aufzeigt, geht das ganz einfach. Zuerst wird die Fläche mit einem Besen oder einem Staubsauger gereinigt, danach folgen ein voller Eimer, ein Flachwischgerät und ein passendes Reinigungsmittel. Vielleicht wird der Boden mit einem traditionellen Hausmittel gereinigt und dabei getestet, ob dieses hält, was es verspricht. Feucht wischen, das ist entscheidend. Nebelfeucht? Genau! Laminat reinigen gestaltet sich also ganz einfach, wenn einige wenige Punkte dabei beachtet werden.