Autoteppich reinigen

Autoteppich reinigenDes Deutschen liebstes Spielzeug ist sein Auto. Zumindest sagt man ihm das nach und auch wenn es natürlich noch längst nicht für jeden stimmen mag, so haben doch die meisten eins. Und man verbringt relativ viel Zeit im Auto und so mancher Pendler hat sich schon häuslich in seinem Fahrzeug eingerichtet. Der Weg zur Arbeit ist lang, die Staus werden immer länger und auch die Fahrt in den Urlaub unternehmen Familien gerne mit dem eigenen Fahrzeug, um vor Ort unabhängig zu sein und sich bewegen zu können. Da ist es nur verständlich, dass man hin und wieder auch gerne mal das Innere des geliebten Vehikels ein bisschen hegt und pflegt. Man sitzt ja auch nicht in Bergen von Müll daheim vor dem Fernseher. Aber sind wir ehrlich: wer hat noch nie in seinem Auto gesessen und sich gedacht: hier könnte man aber auch mal wieder aufräumen und putzen! Wie wäre es zum Beispiel mal mit einer Teppichreinigung, die mehr beinhaltet, als nur kurz mit einem leistungsschwachen Handstaubsauger halbherzig über den Teppich zu fahren?

Autoteppich richtig reinigen! Schritt für Schritt erklärt:

Schritt 1: erstmal richtig aufräumen!

Es gibt natürlich Spezialisten, die können ganz hervorragend um einen Hinderniss Parkour herumsaugen, aber richtig saugen geht anders. Deshalb gilt auch für die Reinigung des Autoteppichs, dass man erst einmal aufräumt. Alte McDonalds Tüten aus dem Fußraum im Beifahrerbereich oder vor der Rückbank gehören in eine Mülltonne. CDs, lose Blattsammlungen, Aufladekabel, Sonnenbrillen etc. müssen irgendwo anders untergebracht werden. Wenn noch Platz im Handschuhfach ist, ist das ein guter Ort für Kleinkram. Bei der Gelegenheit kann man das übrigens auch gleich mit aufräumen. Vielleicht braucht man das ein oder andere ja auch gar nicht so dringend in seinem Fahrzeug.

Schritt 2: Fußmatten raus und ordentlich durchsaugen!

Vor dem eigentlichen Saugen des Autoteppichs müssen die Fußmatten aus dem Fußraum genommen werden. Diese sind erst einmal ordentlich und gründlich auszuschlagen und dann einfach neben das Fahrzeug zu legen. Für den eigentlichen Autoteppich wird jetzt ein leistungsstarker Staubsauger benötigt. Und zwar ohne Aufsatz! Einfach mit dem kurzen Rohr saugen. Die geringe Fläche des Autoteppichs erlaubt das durchaus, ohne dass man dafür einen Urlaubstag opfern müsste. Ganz wichtig ist, dass man auch in den letzten Winkeln saugt, denn gerade hier sammeln sich Straßendreck und Nahrungsreste, Herbstlaub und Kieselsteinchen. Die Sitze darf man dabei auch gerne vor und zurückbewegen, schließlich sind sie praktischerweise ja verschiebbar. Bei der Gelegenheit können auch die Sitze und die Rückbank mitgesaugt werden. Sonst fällt der Dreck nur wieder von oben nach unten. Fährt Ihr Hund regelmäßig im Auto mit, so sollten Sie auch am besten die Tierhaare entfernen aus dem Teppich entfernen.

Schritt 3: Shampoonieren und bürsten!

Jetzt geht´s ans Eingemachte, jetzt wird der Teppich geschrubbt. Zur nötigen Energiezufuhr und der Stimmung halber kann man bei dieser lästigen Tätigkeit auch ruhig das Autoradio aufdrehen und ein paar Klassiker zum Putzen auflegen: AC/DCs ´Highway to Hell´, ´Paint it black´ von den Rolling Stones oder Led Zeppelins ´Stairway to heaven´ haben schon so manchen geräuschvoll beim Putzen unterstützt. Mit musikalischer Begleitung wird nun der Teppich einschampooniert. Dazu eignet sich eigentlich alles. Allzweckreiniger findet sich in der Regel unter der Spüle in der Küche, Waschmittel tut´s auch oder man kauft sich vorher ein Spezialmittel wie Teppichschaum. Aber wie gesagt: alles, was schäumt, ist bestens geeignet.

Jetzt muss man so lange mit einer starken Bürste das Mittel einreiben, bis sich auch größere Verunreinigung zum eigenen Gefallen aufgelöst haben. Das kann ein bisschen dauern und verlangt Arbeit. Hin und wieder mal die Musik wechseln und am besten immer lauthals mitsingen, dann vergeht die Zeit wie im Flug. Wenn es zu stark schäumt, dann ein bisschen klares Wasser nachschütten. Aber bitte: es sollte nicht der gesamte Fußraum des Wagens in ein Feuchtbiotop verwandelt werden, schließlich muss das Ganze auch noch mal wieder trocken werden. Wenn nichts mehr schäumt und alles sauber ist, kann man sich der nächsten Aufgabe zuwenden.

Schritt 4: Fußmatten waschen!

Die Fußmatten werden am meisten im Auto beschmutzt, weil man dort ja auch die Füße abstellt. In der Regel sind sie deshalb aus pflegeleichterem Material wie zum Beispiel Hartgummi. Aber meistens haben sie auch ein Profil, der Rutschfestigkeit halber. Auch dort in den Ritzen und Ecken sammelt sich der Dreck. Deshalb muss auch die Fußmatte gut gewaschen werden. Wer alles richtig machen will und noch nicht genug mitgesungen hat, der kann eine alte Zahnbürste nehmen und das Profil der Fußmatte damit säubern.

Schritt 5: Trocknen lassen und den Erfolg genießen!

Jetzt lässt man beides, die Fußmatten und den Autoteppich im Inneren, nur noch trocknen. Dazu bleiben die Fußmatten draußen in der Sonne und die Fahrzeugtüren bleiben weit geöffnet. Jetzt kann man die Musikauswahl ein wenig ruhiger gestalten und sich auch gerne mit einem Bier bewaffnen. Die Arbeit ist getan und der Wagen riecht wieder gut. Ein herrliches Gefühl!